Auf Augenhöhe.

Angebote für Menschen mit Behinderung

Infos zum Standort
08.11.2017

Volle Fahrt voraus mit dem E-Bike-Tandem

Karin´s Schmuckeckla spendet Erlös aus Loseverkauf an die Förderstättengruppe für Menschen mit erworbener Hirnschädigung im Wichernhaus

Altdorf – Die Einweihung ihrer erweiterten Geschäftsräume nutzt die Geschäftsfrau Karin Hauser, um Spenden zu sammeln. Karin Hauser kennt bereits einige Klienten und Mitarbeiter der Förderstättengruppe für Menschen mit erworbener Hirnschädigung des Wichernhauses. „Es ist so eine wichtige Arbeit, die in dieser Gruppe geleistet wird“, erklärt sie ihren Wunsch, für die Gruppe zu spenden.

Förderstättengruppe für Menschen mit erworbener Hirnschädigung – der sperrige Name drückt aus, dass alle Menschen der Gruppe bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben völlig „normal“ gelebt haben. Bis ein Verkehrsunfall, eine Krankheit oder ein Schlaganfall dieses Leben, wie es war, veränderten.

Wenn die Hirnschädigung zu massiv ist, um ins alte Leben zurückzukehren, dann kann die Förderstättengruppe Halt und Struktur geben. Die Klienten lernen und arbeiten in ihrem eigenen Tempo, fertigen z.B. Taschen und andere Accessoires. Außerdem machen sie gemeinsame Unternehmungen. Großer Wunsch der Gruppe ist es, sich ein E-Bike-Tandem anzuschaffen. Bei diesem speziellen Tandem sitzen zwei Personen nebeneinander und beide treten in die Pedale. „Dadurch, dass wir bei dieser Art von Tandem nicht hinter, sondern neben dem Klienten sitzen, bekommen wir viel besser mit, wie es demjenigen geht und wir können gemeinsam lachen und Spaß haben“, erzählt Förderstättenleiter Diakon Stefan Troidl.

Karin Hauser findet die Idee klasse und freut sich, dass ihre Spende zur Anschaffung eines solchen Tandems genutzt wird. Ein Versprechen nimmt sie den Menschen der Förderstättengruppe noch ab: wenn das Tandem gekauft ist, möchte sie gerne gemeinsam eine Runde mit den Klienten durch Altdorf drehen. 


Von: Eva Neubert

Inhaberin von Karin´s Schmuckeckla, Karin Hauser, übergibt den Spendenscheck an die Klienten der Förderstätte Thomas Maar (ganz li.) und Thomas Bauer (zweiter v. re.). Leiter der Förderstätte Wicherhaus Diakon Stefan Troidl (re.) und Erzieher Joel Schäfer (Mitte) freuen sich auf die erste Fahrt mit dem E-Bike-Tandem.